Verhaltenstherapie
durch die Tierpsychologin

Verhaltenstherapie
durch die
Tierpsychologin

Was ist eine Verhaltenstherapie?

Im Zusammenleben mit dem Hund können sich aus verschiedensten Ursachen Probleme entwickeln. Das Verhaltensproblem kann zur starken Belastung für den Besitzer, für die Familie und für das Tier selber werden. Verhaltenstherapie basiert auf den Grundlagen der Tierpsychologie, der Physiologie, Neurologie, Pharmakologie und der wissenschaftlich fundierten Lerntheorie.

Ablauf der Verhaltenstherapie

Um in einer verhaltenstherapeutischen Beratung eine Diagnose geben zu können, werte ich mit Ihnen zusammen den vorher ausgefüllten Fragebogen aus, bespreche das aktuelle Problem, beurteile den Hund in seiner Aktionsphase und analysiere Videoaufnahmen. Um keine falschen Schlüsse zu ziehen, sind manchmal klinische Untersuchungen durch den Tierarzt notwendig. Aus diesem Grund arbeite ich stets eng mit Ihrem Haustierarzt und weiteren Spezialisten zusammen. Anhand der Diagnose stelle ich dann einen Therapieplan auf.

Therapieplan

Der Therapieplan wird auf das individuelle Problemverhalten zugeschnitten und enthält Maßnahmen zum weiteren Umgang in Bezug auf das Management des Hundes, Trainingsaufgaben und andere organisatorische Hinweise.

Erfolgsaussichten

Je nachdem welche Historie Problemverhalten hat, welcher Kategorie das Verhalten zugeordnet werden kann, wie hoch der Schweregrad ist, welche Begleitumstände bestehen und wie gewissenhaft der Besitzer die empfohlenen Therapieschritte einhält, kann ein Erfolg unterschiedlich schnell erzielt werden. Erfahrungsgemäß dauert eine Therapie mehrere Wochen bzw. mehrere Monate.

 

Welche Themen können im Rahmen einer Verhaltenstherapie behandelt werden?

  • Ängste beim Alleinbleiben
  • Zerstörung der Wohnung
  • Ängstliches Verhalten im Alltag
  • Geräuschangst
  • Angst vor Menschen
  • Angst vor anderen Hunden
  • Aggression innerhalb der Familie, gegenüber Besuch oder fremden Menschen
  • Aggression gegenüber anderen Hunden
  • Aggression an der Leine
  • Probleme im Zusammenleben der Hunde bei Mehrhundehaltung
  • Jagdverhalten bei Autos, Joggern oder Radfahrern
  • Fressen von Kot
  • Verteidigung von Futter oder anderen Gegenständen
  • Unsauberkeit
  • zwanghaftes Verhalten wie Schwanzjagen, Schattenjagen, Fliegenschnappen
  • selbstzerstörendes Verhalten
  • Hund und Katze
  • u.v.m.

Mit welchen Kosten müssen Sie rechnen?

Eine Preisliste zum Ausdrucken finden Sie hier.

Terminvergabe

Die Terminvergabe erfolgt telefonisch bzw. per E-Mail in verbindlicher Form.

Falls Sie einen Termin nicht einhalten können, bitte ich Sie, mich frühestmöglich zu benachrichtigen, da ich andernfalls bei Absage bis zu 48 h vor dem vereinbarten Termin eine Ausfallpauschale von 45,00 € und bei späterer bzw. ausbleibender Information das volle Stundenhonorar berechnen muss.
Ich danke für Ihr Verständnis.

Sie haben Fragen und möchten Kontakt zu mir aufnehmen? Bitte nutzen Sie dafür gerne das Kontaktformular.
Vielen Dank!